Google Ads Monitoring: 5 wichtige Kennzahlen

Nehmen wir an, Sie haben die erste Google Ads Kampagne erfolgreich gestartet! Nun werden die ersten Klicks generiert  und Sie können im Google Ads Konto nun Auswertungen machen, um die Performance der Kampagnen zu überprüfen. Nachfolgend gebe ich Ihnen 5 Tipps, worauf Sie beim ersten Monitoring der Kampagnen achten sollten.

1. Impression Share

Der Impression Share ist hilfreich, um zu prüfen, ob Sie von einer Gebotserhöhung profitieren könnten. Mit dem Impression Share wird verdeutlicht, wie viele Impressions Sie im Vergleich zu den maximalen Impressions bisher generiert haben. Eine Erhöhung des Klickpreis führt natürlich zu einem größeren Anteil an Impressions, aber auch zu steigenden Kosten pro Klick. Der Impression Share ist hilfreich, um die eigene Reichweite mit Konkurrenten zu vergleichen.

2. Conversion Daten

Conversion-Tracking ist für den Erfolg und die Messung der PPC-Kampagnen von entscheidender Bedeutung. Sie sollten natürlich vorab die Ziele der Kampagnen definieren und das Conversion Tracking entsprechend implementieren. Es ist jedoch auch wichtig, das Tracking zu überprüfen, sobald die Kampagnen gestartet sind. Messfehler können so frühzeitig vermieden werden. Zudem liefert das Conversion Tracking möglicherweise erste Anhaltspunkte für die weitere Optimierung der Kampagnen.

3. Suchanfrageberichte

Wer unnötige Kosten vermeiden will, sollte die Suchanfrageberichte nach dem Start der Kampagnen genau überprüfen. Abhängig davon, welche Keyword-Optionen gewählt wurden, kann es durchaus zu Fehlauslieferungen kommen. Gerade wenn die Keywords als broad match eingebucht wurden, hat Google viel Spielraum um Suchanfragen zu bedienen. Unrelevante Suchanfragen sollten als ausschließende Keywords angelegt werden, um weitere, unnötige Kosten zu vermeiden.

4. Anzeigenerweiterungen

Werden alle Anzeigenerweiterungen von Google ausgeliefert, die man angelegt hat? Welche Anzeigenerweiterungen erzeugen die beste Klickrate? Gibt es weitere Anzeigenerweiterungen, die bislang noch nicht verwendet werden und ergänzt werden können? Auch hier sollte man einen genauen Blick auf die Einstellungen werfen und ggf. nachbessern.

5. Anzeigenvorschau

Nutzen Sie das Tool zur Anzeigenvorschau von Google. Sie sollten verschiedene Standorte und Geräte überprüfen und sich einen Überblick verschaffen, wie Ihre Anzeigen in der Suche dargestellt werden. Seit Google die erweiterten Anzeigen und responsive Anzeigen eingeführt hat, gibt es mehrere Überschriften, die angezeigt werden können. Hier steht die Frage im Raum, ob wirklich die wichtigsten Überschriften und besten Anzeigentexte eingesetzt werden?